Ellen Heinzelmann
Home
Über mich
Meine Bücher
News
Presse
Rezensionen
Rezensionen (alt)
Links
Kontakt-Formular


Sie sind Besucher ...

Hinweis für Vertreter der Presse:

Fordern Sie Ihre Gratis Rezensionsexemplare direkt über die E-Mail-Adresse presse@bod.de an.  


Die Oberbadische, 13. März 2017: Bekanntmachung über Neuerscheinung "Reise in den Tod"

http://www.verlagshaus-jaumann.de/inhalt.kandern-reise-in-den-tod.ec4e424e-48c2-41ed-81b5-f4af8adb3a38.html   

Ellen Heinzelmann  
Foto: ag Foto: Weiler Zeitung

Kandern. „Reise in den Tod“ heißt der im Februar erschienene Roman der Autorin Ellen Heinzelmann. Darin erzählt sie die dramatische Geschichte einer Reisegruppe in Fuerteventura. Bilanz dieses fiktiven Ausflugs von ehemaligen Abiturienten des Markgräfler Gymnasiums Müllheim: zwei Tote, zwei Verletzte, davon einer schwer.
Es handelt sich bei diesem Büchlein nicht um einen Kriminalroman, wie die Autorin betont. Vielmehr gehe es um eine Reise mit tragischem Ausgang, wie sie tatsächlich hätte passieren können. Im Mittelpunkt der Erzählung stehen ein Reisetagebuch und die spätere Aufarbeitung des Geschehens. „Eine ähnliche Situation hat unsere Wandergruppe auf Fuerteventura selbst erlebt. Natürlich waren die Ereignisse bei uns nicht einmal ansatzweise so dramatisch, wie im Buch geschildert, die Begleitumstände waren jedoch gegeben und reichten aus, meine Phantasie zu dieser Geschichte zu beflügeln. Noch während unserer Wanderung im Valle de Pecenescal entstand das Drama in meinem Kopf“, erklärt Ellen Heinzelmann zur Entstehungsgeschichte ihres Romans.
„Natürlich sollen die Leser durch diese Geschichte nicht entmutigt werden, die Schönheiten dieser Insel wandernd zu erkunden“, schreibt die Autorin in einer Pressemitteilung. Der Roman ist deshalb auch ein „Reisebericht“ – unterlegt mit Fotos auf den Seiten 62 bis 70 und teilweise auch im Text. „Der Leser erhält einen kleinen Einblick in diese einzigartige Inselwelt, die schon so viele Menschen in ihren Bann gezogen hat“, erklärt Heinzelmann – „oder wie Hannelore von der Twer es trefflich formulierte: ,Fuerteventura, Du dürstendes, armes und doch so reiches Urgestein – wer Dich begreift, ist auf immer Dein’“.
Dennoch soll die Geschichte auch eine Warnung an alle sein, immer mit Bedacht zu gehen und nichts zu riskieren, denn Rettungseinsätze, wie im Buch beschrieben, seien keine Seltenheit, sagt Heinzelmann und berichtet von Abstürzen von der Klippe in Cofete, in Tindaya, in Ajuy oder an der zerklüfteten Küste von Pájara. Die Romanfiguren, so die Autorin, seien aber frei erfunden, „wenngleich es in unserer Gruppe tatsächlich auch solche Abenteurer gibt, wie im vorliegenden Roman beschrieben“.
 Als Printversion ist der Roman unter der ISBN-Nummer 978-3743181885 für 7.99 Euro erhältlich.
Das E-Book ist in E-Book-Shops wie Apple iBooks, dem Amazon Kindle Shop, den Tolino Shops oder Google Play erhältlich. Es erscheint mit der ISBN 9783743189577 und wird für 28 Tage zum Promotionpreis von 4,49 Euro und für 5,49 Euro angeboten.

 



 


Die Oberbadische, Samstag, 25. Mai 2013: Bekanntmachung über Neuerscheinung MAURICE
http://www.verlagshaus-jaumann.de/core.php?dat=Y29tcG9uZW50PW5ld3MmYWN0aW9uPXNob3cmeElEPW5ld3NCeUlEJm5ld3NJRD04NDYyNTUmcGFyZW50SUQ9ODkmbmF2aWdhdGlvbklEPTEyMQ%3D%3D


Ich danke den Medien für die Berichterstattung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pressegespräch vom 14. November 2012

 

   
   

 

Lesung "BLUTSVERWANDT" vom 18.10.2012 war ein Erfolg.   
Ich danke für die Berichterstattung in den Medien vom 20. Oktober 2012

 


Lesungen 2012

18. Oktober 2012 im Autohaus Ernst+König: Badische Zeitung vom 12.10.2012
Titel: "BLUTSVERWANDT"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Lesung "Der Sohn der Kellnerin" vom 21.10.2011 war ein Erfolg

Ich danke für die gute Berichterstattung in den Medien BZ und OV vom 24. Oktober 2011

http://www.badische-zeitung.de/kandern/schreiben-als-ihr-lebenstraum / http://www.verlagshaus-jaumann.de/core.php?


Ankündigung in der Presse: Lesung am 21. Oktober 2011 in der Rüttehofstube

 


Artikel Oberbadisches Volksblatt vom 10.09.2011

Interview vom 7. September 2011

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Pressegespräch vom 14. November 2012